Mobilität

Fördergelder für Maßnahmen im Öffentlichen Personennahverkehr

Bereits im Mai 2020 traten Emsdettenerinnen und Emsdettener an die Stadt heran, um die Einrichtung von Schließfächern am Emsdettener Bahnhof anzuregen. Wie passend, dass das Land NRW im Juli einen ad hoc-Aufruf startete, um mit der kurzfristigen Ausgabe von Fördergeldern den Öffentlichen Personennahverkehr zu stärken. Insgesamt stellte die Bundesregierung 10 Millionen Euro, etwa für Maßnahmen an Bahnhöfen oder die Ausstattung von Bushaltestellen, zur Verfügung. Das Ergebnis für Emsdetten: Zwei barrierefreie Schließfächersysteme mit je neun Boxen in der Radabstellanlage werden mit Landesgeldern in Höhe von 15.700 Euro bezuschusst, was einer Förderquote von 90 Prozent entspricht. Sie bieten ab Jahresende Platz für Gepäck mittlerer Größe wie Einkaufstüten, Helme oder Sporttaschen.

Eine weitere Maßnahme, die in den Genuss der Fördergelder kommt, ist die Einrichtung einer Bushaltestelle bei GitterStar. Schon länger hatten Mitarbeitende des Gitterrost-Produzenten Probleme, ihre Arbeitsstelle mit dem ÖPNV zu erreichen. Nun erhält die Stadt Emsdetten für die Einrichtung zweier Haltepunkte (Nord und Süd) inklusive Buswartehäuschen und Fahrradbügel Zuschüsse in Höhe von 24.100 Euro (90 Prozent der Gesamtkosten). Der Förderbescheid, der ebenfalls dem ad hoc-Aufruf des Landes folgt, erging in 2020.

„Um Fördergelder innerhalb einer so kurzen Frist Antragsfrist überhaupt abrufen zu können, bedarf es einer umfassenden Manpower. Glücklicherweise können wir diese mit dem städtischen Fördermanager sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachdienstes aufbringen – dies ist nicht allen Kommunen vergönnt“, weiß Bürgermeister Georg Moenikes zu schätzen. Großen Wert wurde auch bei der Planung der Bushaltestelle auf Barrierefreiheit gelegt, sodass taktile Elemente die Orientierung vor Ort erleichtern. Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt in 2021.

Das Bild zeigt den Haltepunkt bei GitterStar, der bereits asphaltiert und mit taktilen Elementen ausgestattet wurde.