Bildung

Social Media – alles Fake News, oder was!?

Im Rahmen der Nacht der Bibliotheken wurde die Ausstellung am Freitag, 19. März digital auf dem vimeo-Kanal der Stadtbibliothek Emsdetten veröffentlicht. Alle Interessierten haben dort die Möglichkeit, die Ausstellung virtuell zu besuchen. Die einzelnen Exponate werden jeweils von den jungen Künstlerinnen und Künstlern per Audio vorgestellt.

„Es ist wirklich bemerkenswert, wie reflektiert sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Sie sehen genau, mit welcher Menge und Taktung sie tagtäglich mit Informationen „überschüttet“ werden“, so Bibliotheksleiter Christoph Höwekamp. Auch Kunstlehrerin Dagmar Feldhaus von der KKS ist von den Werken beeindruckt. Da die Arbeiten nahezu ausschließlich im fast dreimonatigen Distanzunterricht stattfinden mussten, wurde bezüglich der Materialien vielfach improvisiert.

Das Kunstprojekt zeigt, dass sich die Schülerinnen und Schüler kritisch mit dem Thema Social Media und Fake News auseinandergesetzt haben. Die Arbeiten verdeutlichen, dass den jungen Künstlerinnen und Künstlern die positiven aber auch negativen Seiten durchaus bewusst sind. Durch Social Media Angebote haben sich viele Jugendliche beispielsweise angesprochen gefühlt, sich mit dem Klimawandel zu beschäftigen und sich im Rahmen von Fridays for Future zu engagieren. Auch haben Angebote wie Instagram, TikTok und Snapchat eine große Bedeutung und dienen als wichtige Informationsquelle. Nicht nur die Corona-Pandemie zeigt aber, dass es nicht einfach ist, sich anhand der Menge an Informationen und der Schnelligkeit, mit denen diese verbreitet werden, eine eigene Meinung zu bilden. Auch dies spiegelt sich in der Ausstellung wider.

Die Idee für dieses Kunst-Projekt ist im Rahmen der diesjährigen Nacht der Bibliotheken unter dem Motto „Mitmischen!“ entstanden. In ihrem Grußwort schreibt Schirmherrin Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: "In Zeiten von Fake News und Verschwörungserzählungen ist das Besinnen auf unsere demokratischen Werte, Regeln und Handlungsmuster wichtiger denn je. Doch niemand wird automatisch als Demokratin oder Demokrat geboren. Demokratie muss gelernt, gelebt und erfahren werden. Öffentliche Bibliotheken gehören zu den Orten, an denen dies alles möglich ist."

Für die Emsdettener Stadtbibliothek stellt die Ausstellung den Auftakt für einen thematischen Schwerpunkt dar, welcher ab dem Sommer mit digitalen Angeboten wie „Fake Hunter“ fortgeführt werden soll. Auch die Ausstellung selbst soll in der Bibliothek zu sehen sein, wenn eine Eröffnung dieser auch vor Ort wieder möglich ist.