Stadtbibliothek

Stadtbibliothek sucht Kooperationspartner für neue Projekte

Saatgut-Bibliothek

So geht es bei der sogenannten Saatgut-Bibliothek beispielsweise darum, übriges Saatgut abzugeben bzw. in der somit entstandenen Tauschbörse neue Samensorten zu entdecken und mitzunehmen. Immer mehr Bibliotheken bieten bereits Saatgut-Tauschbörsen an, auch Emsdetten möchte ein solches Angebot bereitstellen. Die Samen hierzu sollen aus biologischem Anbau stammen und samenfest sein. Ziel ist, die regional angepasste Sortenvielfalt zu erhalten. Wer Saatgut übrig hat, kann dies ab Herbst in der Bibliothek abgegeben, die Tauschbörse startet Anfang nächsten Jahres.

Fairteiler

Ein nachhaltiger Gedanke steht auch hinter dem Angebot eines Fairteilers – ein Ort, zu dem alle Menschen Lebensmittel bringen und kostenlos mitnehmen dürfen. Derzeit prüft das Team der Stadtbibliothek, ob eine Umsetzung möglich ist und würde sich freuen, wenn sich passende Kooperationspartner finden ließen.

Bibliothek der Dinge

Bibliotheken sind seit jeher nachhaltige Einrichtungen und auf das Teilen spezialisiert. Literatur, Informationen und digitale Infrastruktur werden langfristig, niederschwellig und konsumfrei zur Verfügung gestellt. Da die Bandbreite tauschbarer Gegenstände groß ist, sind in den letzten Jahren immer mehr Bibliotheken der Dinge entstanden. Hierbei kann es sich zum Beispiel um technische Geräte oder Sport- und Spielgeräte handeln, die nicht mehr eigens erworben werden müssen, sondern geliehen werden.

Auch in der Emsdettener Stadtbibliothek soll im Herbst 2021 eine Bibliothek der Dinge eröffnet werden. Sie wird neben bereits ausleihbaren Gegenständen, wie Kamishibai-Rahmen, eBook-Readern, Tablets, TipTois und Booki-Stiften einige Überraschungen bereithalten. Nebenbei möchte die Stadtbibliothek mit ihrem Angebot auf weitere Initiativen in der Stadt aufmerksam machen und sich mit diesen vernetzen. Beispielsweise bietet die Kolpingsfamilie Emsdetten bereits Werkzeug zur Ausleihe an.

Zum Hintergrund

Bibliotheksleiter Christoph Höwekamp hat 2017 eine der ersten Bibliotheken der Dinge in einer Bibliothek aufgebaut und gibt seine Erfahrungen seitdem weiter. So führt er demnächst Fortbildungen für die Büchereizentrale Niedersachsen, das Amt für Bibliotheken und Lesen in Südtirol sowie in Kooperation mit der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW einen Online-Kurs für das Zentrum für Weiterbildung und Informationsangebote (ZBIW) der TH Köln durch.

 

Auf dem Bild: Bei einer ersten Onlineschulung von Bibliotheksleiter Christoph Höwekamp informierten sich 50 Teilnehmende über das Thema Bibliothek der Dinge.