Allgemeines zum Thema Integration

Integration ist in Emsdetten schon seit den 70er Jahren ein wichtiges Handlungsfeld. Migration und Integration werden bei uns schon lange gelebt. Es gibt eine lange Tradition, in der sich die vielen, engagierten Akteurinnen und Akteure in der Integrationsarbeit – Freie Wohlfahrtspflege, Initiativen, Vereine und Ehrenamtliche – um Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten in Kooperation mit der Verwaltung kümmern.

Im Allgemeinen wird Integration in mehrere Phasen unterteilt:

  • Erstversorgung: Dazu gehören vor allem die Unterbringung, Verköstigung und grundlegende Wohlfahrt.
  • Ankommen: Hier steht das Erlernen der Landessprache und Kennenlernen des Alltags mit seinen spezifischen Eigenheiten im Vordergrund sowie die Unterstützung in behördlichen Angelegenheiten.
  • Eingliederung: Auf das „Ankommen“ folgt eine längerfristige Phase der Integration mit dem Aufbau einer eigenständigen und selbstbestimmten Lebensführung, der Integration in das Bildungssystem und/oder den Arbeitsmarkt und in die Stadtgesellschaft.
  • Einbürgerung: Rein rechtlich ist mit der Einbürgerung, meist nach etwa 5 bis 15 Jahren, die Ausländerintegration abgeschlossen, weil die Migrantin oder der Migrant nun Inländer im Sinne des Begriffs ist.
  • Weitere Integration: Es schließt sich eine Zeit an, in der die volle Eingliederung der Migrantinnen und Migranten erfolgt. Diese Phase hält nach soziologischen Erkenntnissen durch soziale Durchmischung etwa bis in die dritte Generation an; ab dann wird nicht mehr von Migrationshintergrund im eigentlichen Sinne gesprochen.

Flankierende Maßnahmen unterstützen den Prozess der Integration maßgeblich. Je früher sie ansetzten, desto wirksamer sind sie in der Regel. Im Rahmen der Möglichkeiten einer kreisangehörigen Kommune verfolgt Emsdetten einen ganzheitlichen Integrationsansatz, der über die Unterbringung hinaus alle Lebensbereiche der Migrantinnen und Migranten in den Blick nimmt. Integration ist daher in der Verwaltung der Stadt Emsdetten seit 2004 als Querschnittsaufgabe verortet. Seit 2009 ist ein spezialisiertes Team sowohl mit der direkten Integration als auch für das Ehrenamt und den Austausch mit allen Beteiligten Trägern, Initiativen und Vereinen zuständig. 

Veranstaltungen und Feste

Hierzu gibt es in Emsdetten diverse Angebote aber auch zahlreiche Veranstaltungen, bei denen die Integration und das gemeinsame Feiern und Erleben im Fokus stehen, wie z.B.

  • das gemeinsame Feiern des Internationalen Frauentages
  • das alljährliche Internationale Kinderfest in Kooperation mit dem Beirat für Integration und Migration sowie einer jährlich wechselnden Grundschule
  • die alljährlichen Veranstaltungen und Tage der Offenen Moscheen rund um Ramadan und Fastenbrechen
  • das internationale Dorf beim Emsdettener September mit kulinarischen Spezialitäten

Bildeindrücke von gemeinsamen Feiern und Veranstaltungen:


Integrationskonzepte

Durch die Flüchtlingskrise in 2015 haben sich auch in Emsdetten die Integrationsangebote erweitert und weiterentwickelt. Dies hatte die Stadt zum Anlass genommen, erstmalig für die Jahre 2016 bis 2018 ein Integrationskonzept zu erstellen. Das Integrationskonzept wurde dann im Jahr 2018 evaluiert und für die Jahre 2019 bis 2022 weiter fortgeschrieben.