kultur

„Couragiertes Eintreten für Frieden“ - Gedenkfeier zum Volkstrauertag 2022

In seinen Begrüßungsworten betonte Bürgermeister Oliver Kellner, wie wichtig ihm die Bausteine Achtung, Akzeptanz und Toleranz innerhalb der Gesellschaft sind und rief damit zu einem friedlichen Miteinander auf: „Frieden, Freiheit und Demokratie lohnt es sich zu verteidigen; seien wir aufmerksam und verantwortungsbewusst.“

Zudem dankte Oliver Kellner allen, die mit ihrer Teilnahme an der Veranstaltung die Erinnerung an die Bedeutung von Krieg und Gewaltherrschaft wachhalten und insbesondere den Jugendlichen, die sich an der diesjährigen Veranstaltung aktiv beteiligt haben.

So wurde das Totengedenken von den Jugendlichen Max Ahmann und Lukas Wedi aus den Reihen der Vereinigten Schützengesellschaften Emsdetten vorgetragen. Zudem boten Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule ihre ganz eigene Interpretation zur „Gewaltspirale“ dar. Auch hier standen Begriffen wie Krieg und Trauer im Mittelpunkt. Zum Ende hingegen richteten die Jugendlichen ganz selbstbewusst den Blick auf das Leben, die Zuversicht, die Freude sowie die Toleranz und entwickelten damit eine hoffnungsvolle Zukunft. Die musikalische Mitgestaltung zeichnete sich unter anderem durch den Frauenchor Emsdetten aus. Die einfühlsamen Stimmen und Lieder fügten sich nahtlos in den Ablauf ein.

Die zentrale Ansprache hielt dieses Jahr Martin Kolbe als Vorstand der Stiftung St. Josef in Emsdetten. Mit seinen eindrucksvollen und authentischen Worten spannte er einen Bogen vom ersten Weltkrieg bis in die heutige Zeit und deren Gesellschaft. Außerdem regte er mit seinem Aufruf für ein couragiertes Eintreten für den Frieden alle Anwesenden zum Nachdenken an.

Das anschließende Niederlegen von Kränzen der Stadt Emsdetten, dem Bezirksverband Emsdetten der Kleingärtner, den Emsdettener Vereinen sowie dem Heimatbund Emsdetten am Mahnmal an der Nordwalder Straße wurde musikalisch durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Emsdetten begleitet. Beendet wurde der diesjährige Volkstrauertag mit der Deutschen Nationalhymne, ebenfalls gespielt vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr. 

Nachdem die Gedenkfeier in 2020 coronabedingt bereits stark eingeschränkt war und auch im Jahr 2021 nur in komprimierter Form stattfand, konnte die diesjährige Gedenkfeier mit gewohnten Ablauf unter großer Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger begangen werden.

Die Stadt Emsdetten bedankt sich für die Bereitschaft, am Volkstrauertag mitzuwirken und weist darauf hin, dass auch nach dem Volkstrauertag die Möglichkeit besteht, für Kriegsgräber zu spenden. Mit den eingegangenen Spenden werden die Gräber von Soldaten zum Volkstrauertag in Emsdetten gepflegt und hergerichtet. Darüber hinaus gehen Spenden zur Pflege von Kriegsgräbern an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Gespendet werden kann auf das Konto der Stadt Emsdetten:

VerbundSparkasse Emsdetten-Ochtrup

IBAN DE66 4015 3768 0000 0000 24

Verwendungszweck: Spende Volkstrauertag 2022