Hilfe bei Gewalt

Hilfe bei Gewalt

Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr erreichbar. Betroffene können sich zu jeder Zeit anonym, kompetent, sicher und barrierefrei in 17 Sprachen beraten lassen. Das Angebot richtet sich an alle Frauen, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind – ganz gleich, ob die Gewalterfahrung in der Vergangenheit oder Gegenwart liegt. Darüber hinaus können sich auch Personen aus dem sozialen Umfeld von Frauen jederzeit an das Hilfetelefon wenden, zum Beispiel Freunde und Verwandte, die Gewaltbetroffene unterstützen wollen.


 Gewalt gegen Männer

Hilfetelefon gegen Gewalt an Männern. Männer erleben und erleiden Gewalt. In der Kindheit, auf der Straße, in Institutionen oder auch in der Partnerschaft.

Von Gewalt betroffene Männer können sich zu den Sprechzeiten an das Hilfetelefon wenden. Angehörige oder Fachpersonal können ebenfalls Kontakt aufnehmen und sich über Hilfsmöglichkeiten für gewaltbetroffene Männer informieren.

Digitale Gewalt

Digitale Gewalt umfasst eine Vielzahl von Angriffsformen, die auf Verunglimpfung, Rufschädigung, soziale Isolation und die Nötigung oder Erpressung eines bestimmten Verhaltens der Betroffenen abzielen. Zudem kommt es mitunter zu gezielten Bedrohungen und Androhungen schwerer Straftaten gegenüber den Betroffenen.

Es gibt eine Vielzahl von Formen digitaler Gewalt: Cybermobbing, Beleidigung, Belästigungen, Bloßstellen, Cyberstalking, Nötigung, Diffamierung, Erpressung, Diskriminierung (Hate Speech), sexuelle Belästigung (Cyber-Grooming) u.v.m.

Informationen und Hilfsangebote rund um Digitale Gewalt finden Sie hier

Als Anlauf- und Informationsstelle bietet die Gleichstellungsbeauftragte allen Emsdettenerinnen und Emsdettenern eine erste Beratung an und vermittelelt Kontakte zu weiteren beratenden und unterstützenden Einrichtungen. Zudem können aktuelle Materialien bereitgestellt und bei Projekten unterstützt werden.