Integriertes Mobilitätskonzept

Integriertes Mobilitätskonzept

Die Stadt Emsdetten erarbeitet ein integriertes Mobilitätskonzept – einen Masterplan für das Thema Mobilität. Im Zentrum stehen die Förderung und der Ausbau nachhaltiger Verkehrsmittel. So rücken beispielsweise der Radverkehr, der Fußgängerverkehr, der ÖPNV, die Elektromobilität und Sharing Angebote in den Blickpunkt. Da diese Angebote nicht separat, sondern als System betrachtet werden sollen, wird von einem Integrierten Mobilitätskonzept gesprochen. Darüber hinaus wird das Thema Mobilität aus vielen Blickwinkeln beleuchtet. Neben der Arbeit der Fachabteilungen werden auch die Bürgerinnen und Bürger sowie zahlreiche weitere Akteure beteiligt, um gemeinsam ein Leitbild für die Mobilität der Zukunft in Emsdetten zu erarbeiten. Hierbei stehen die Fragen „Wie wollen wir mobil sein?“ und „Durch welche Maßnahmen können wir dies erreichen?“ im Mittelpunkt.   

Online Beteiligung startet am 01. Oktober 2021

Ob zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus, der Bahn oder dem Pkw - die Stadt Emsdetten lädt alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer herzlich ein, ab Oktober 2021 am Mobilitätskonzept der Stadt mitzuwirken. Interessierte können über einen Zeitraum von sechs Wochen ihre Ideen und Vorschläge für eine bessere und nachhaltige Mobilität mitteilen sowie auf Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen.

Die Stadt freut sich über eine rege Beteiligung, schließlich stellen die Anregungen der Alltagsexpertinnen und Alltagsexperten die Grundlage dar, um im Rahmen des Konzepts Potentiale zu erkennen und Verbesserungsvorschläge sowie geeignete Maßnahmen erarbeiten zu können. Ziel ist es, in Emsdetten eine zukunftsfähige, bedarfsgerechte und bezahlbare Infrastruktur zu schaffen.

Öffentliches Forum am 11. Dezember 2021

Neben der digitalen Beteiligung wird am 11. Dezember 2021 zudem ein öffentliches Forum stattfinden, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Hier soll über die Ergebnisse der Online-Beteiligung berichtet und ein gemeinsames Mobilitäts-Leitbild für die Stadt Emsdetten erarbeitet werden. In einem weiteren Schritt können die vorgeschlagenen Maßnahmen dann noch mal von den Bürgerinnen und Bürgern bewertet und priorisiert werden, um sie passgenau an die Emsdettener Bedürfnisse anpassen zu können. Hierzu wird im Frühjahr 2022 erneut eine Online-Beteiligung mit anschließender öffentlicher Veranstaltung durchgeführt.

Prozessbegleitender Lenkungskreis

Zudem hat sich zum Integrierten Mobilitätskonzept ein Lenkungskreis gebildet, der im September 2021 erstmalig tagte. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Interessenverbänden wie dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub oder den Radwanderfreunden sowie Vertreterinnen und Vertreter des Digitalisierungsbeirats, des Seniorenbeirats und des Beirats für Integration und Migration der Stadt Emsdetten sind zusammengekommen und haben die Mobilitäts-Bedürfnisse der verschiedenen Bevölkerungsgruppen angesprochen und Maßnahmen und Ziele diskutiert. Insgesamt tagt der Lenkungskreis viermal im Rahmen der Erarbeitung des Mobilitätskonzeptes.

Mobilität ist ein Grundbedürfnis

Die Stadt Emsdetten versteht das Thema Mobilität als ein Grundbedürfnis ihrer Bürgerinnen und Bürger. Ob der Weg zur Arbeit, zur Schule oder zur Erreichung von Freizeitaktivitäten – die zur Verfügung stehenden Fortbewegungsmöglichkeiten haben für alle einen großen Einfluss auf die Bewältigung ihres Alltags.

Dennoch steht die Mobilität in Emsdetten noch vor Herausforderungen, die entsprechende Fragestellungen aufwerfen. Inwiefern ist etwa die Lebensqualität durch den motorisierten Verkehr beeinträchtigt? Welche Konflikte bestehen zwischen den Verkehrseilnehmern, die möglicherweise die Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss beeinträchtigen? Wie ist die Anbindung von und zu den Nachbarkommunen mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV? – Fragen, die mit Hilfe des integrierten Mobilitätskonzeptes beantwortet werden sollen.

Bereits im April 2020 hatte der Rat der Stadt Emsdetten entschieden, ein integriertes Mobilitätskonzept durch ein externes Planungsbüro erarbeiten zu lassen.

Förderung durch das Land NRW

Insgesamt belaufen sich die geschätzten Kosten für das Mobilitätskonzept auf 138.320 Euro. Gefördert wird das Mobilitätskonzept der Stadt Emsdetten durch das Land Nordrhein-Westfalen über die Förderrichtlinie „Vernetzte Mobilität und Mobilitätsmanagement“ mit 41.800 Euro. Nach Förderzusage beträgt der Eigenanteil der Stadt somit 96.520 Euro. Die Fertigstellung ist für Anfang 2023 vorgesehen. 


Termine:

  • 01. Oktober 2021 - Beginn der ersten Online Beteiligung
  • 09. Oktober 2021 - Informationsstand auf dem Wochenmarkt
  • 11. Dezember 2021 - Erstes öffentliches Forum
  • Frühjahr 2022 - Zweite Online Beteiligung und zweites öffentliches Forum